Achten Sie auf diese Autohändlergebühren und Autokaufkosten

white car

https://dein-auto-ankauf.de/duesseldorf/

Wenn Sie ein Auto kaufen, gibt es immer diese unerwarteten und das Budget sprengenden Autohändlergebühren, die dazu führen, dass Sie etwas mehr ausgeben, als Sie geplant haben. Einige dieser Kosten und Gebühren für den Autokauf sind legitim und andere sind einfach Dollar, die zu Ihrem Kauf hinzugefügt werden und vom Autohaus bezahlt werden. Die Frage ist, welche Anklagepunkte echt sind und welche lediglich Autohändler-Betrug sind.

Lassen Sie uns versuchen, es für Sie in Begriffe herunterzubrechen, die jeder verstehen kann. Die eine Gebühr, von der wir in der Automobilwerbung immer hören, ist die Umsatzsteuer. Diese ist selbsterklärend und eine Autohändlergebühr, die nicht vermieden werden kann, jeder zahlt Umsatzsteuer für seine persönlichen Fahrzeuge wie für alles, was er kauft. Eine Sache bei der Umsatzsteuer ist jedoch, dass Sie nicht den Umsatzsteuersatz des Bundesstaates oder des Bezirks zahlen, in dem Sie das Auto kaufen, sondern den Umsatzsteuerprozentsatz des Bundesstaats und des Bezirks, in dem das Auto zugelassen wird (was nicht vielen Menschen klar ist). dieser Fakt).

Standardgebühren und -kosten für Autohändler

Die meisten Nachbarstaaten arbeiten zusammen und erheben den Umsatzsteuerbetrag dort, wo das Auto zugelassen wird. Allerdings tun dies nicht alle Bundesstaaten, sodass Sie möglicherweise die Umsatzsteuer zahlen müssen, wenn Sie das Auto in Ihrem Bundesstaat und Landkreis zulassen. Daher zahlen Sie die Umsatzsteuer nicht an den Händler. Wenn Sie ein Auto außerhalb des Staates finanzieren, wird die Steuer zu Ihrem Vertrag hinzugefügt, da der Kreditgeber sicherstellen möchte, dass die Steuer bezahlt wird, also handelt es sich nicht um eine Autohändlergebühr, sondern um Kosten für den Autokauf, die bezahlt werden müssen.

Die nächste Autohändlergebühr ist Titel und Lizenz, was ebenfalls selbsterklärend ist. Dieser Betrag wird vom Staat festgelegt und der Autohändler hat keinerlei Einfluss darauf. Sie können diese Autokaufkosten nicht vermeiden. Diesen Betrag können Sie bei Ihrer örtlichen Kraftfahrzeugbehörde erfragen.

Als nächstes auf der Liste steht die „Dokumentationsgebühr“, die eigentlich als Dokumentationsgebühr bezeichnet wird und in Wirklichkeit eine Autohändlergebühr für die Bearbeitung all Ihrer Unterlagen, Dokumente und Verträge ist. Diese Dokumentationsgebühr oder Autokaufkosten werden von dem Staat geregelt, in dem das Autohaus tätig ist. Viele Staaten erlauben Händlern, etwa hundert Dollar oder so zu verlangen, aber ich habe von einigen Staaten gehört, die den Autohändlern erlauben, bis zu 800 Dollar oder mehr zu verlangen. Erkundigen Sie sich erneut bei Ihrer D.M.V in Ihrem Bundesstaat, um dies zu bestätigen.

Schließlich erheben einige Bundesstaaten eine Neuwagenpauschale in der Nähe von 20 US-Dollar auf alle verkauften Neuwagen, unabhängig davon, wo das Fahrzeug zugelassen wird. Fragen Sie sicherheitshalber bei Ihrem Bundesland nach.

Fragwürdige Autohändlergebühren und versteckte Kosten

Hier wird es schwierig, weil ich Geschichten von Autohändlern gehört habe, die alle möglichen verschiedenen Autohändlergebühren anhängen. Eine der häufigsten ist die Dealer Prep Fee. Einige Händler fügen dies bei jedem gekauften Auto hinzu, ob neu oder gebraucht, und teilen dem Käufer mit, dass es sich um eine Standardgebühr für die Vorbereitung des Autos für den Verkauf handelt. Wenn Sie den Fensteraufkleber für Neuwagen genau lesen, werden Sie feststellen, dass die meisten von ihnen darauf hinweisen, dass der Preis die Händlervorbereitung beinhaltet. Daher ist die Belastung des Kunden für sie wirklich eine Möglichkeit, Autohändlergebühren zu erheben.

Wenn das Autohaus andere Autohändlergebühren hinzufügt, müssen Sie diese hinterfragen und entscheiden, ob Sie bereit sind, die Gebühr zu zahlen. Der Autohändler hat das Recht, Dinge hinzuzufügen, aber nur, wenn Sie damit einverstanden sind, sie zu bezahlen. Wenn Sie sich nicht wohl fühlen und das Gefühl haben, ausgenutzt zu werden, sollten Sie aufstehen und gehen. Sie sind der Verbraucher und es gibt viele andere Autohändler, die Ihnen gerne ein Auto verkaufen würden.

Das Beste, was Sie tun können, bevor Sie am Ende gefälschte Autohändlergebühren zahlen, ist, sich bei Ihrem Bundesstaat zu erkundigen, um genau sicherzustellen, was das Autohaus Ihrem Kauf anheften darf. Wenn die Autokaufkosten über die oben genannten legitimen Autokaufgebühren hinausgehen, sollten Sie ihnen mitteilen, dass Sie diese Gebühr nicht zahlen. Meistens werden sie sie entfernen, wenn sie nicht vom Staat verlangt werden, weil sie Ihnen ein Auto verkaufen wollen.

Dieser Artikel über Autohändlergebühren [http://carbuyinghowto.com/car-dealer-fees-and-hidden-costs/] und Autokaufkosten wurde von James Klark geschrieben, der in der Autoverkaufsbranche arbeitet und dabei hilft, Verbraucher über den Kauf aufzuklären Autos und Vermeidung von Autohändlerbetrug.